16 settembre 2017
September 16, 2017
16, September 2017

Wettkampfregeln 2017



Organisation
Der Sellaronda Trailrunning wird vom Sellaronda Trailrunning Organisationskomitee in Zusammenarbeit mit den Gemeinden und Tourismusvereinen von Canazei, Selva di Val Gardena, Corvara und Arabba organisiert.


Wettbewerb
Es ist nur ein Einzellaufbewerb vorgesehen. Der Start ist am Samstag, 16. September 2017 um 5.30 Uhr in Canazei geplant.


Teilnahmevorraussetzungen
Um am Wettbewerb teilnehmen zu können, sind folgende Voraussetzungen erforderlich:


  • Die Teilnehmer müssen das 18. Lebensjahr vollendet haben und ein gültiges ärztliches Attest über die Tauglichkeit zum Leistungssport vorweisen.
  • Die Teilnehmer müssen sich der Länge und der Schwierigkeit des Wettbewerbs vollkommen bewusst sein, und über ein entsprechendes Training verfügen, um diesen bestreiten zu können.
  • Der Sellaronda Trailrunning findet größtenteils auf Hochgebirgswegen statt und daher ist eine entsprechende Sicherheit auf Alpinpfaden unerlässlich.


Start
Der Start des Laufwettbewerbs wird den Orten Canazei (Fassatal) und Corvara (Gadertal) im Jahreswechsel zugeteilt. Für die Ausgabe 2016 ist der Start des Wettbewerbs am Samstag, 16. September 2017 um 5.30 Uhr in Canazei festgesetzt. Plombierungen ab 5.00 Uhr.


Strecke
Der Wettbewerb findet rund um den Sella-Massiv statt, über Forststraßen und Wanderwege, immer mit der Absicht, so wenig wie möglich über asphaltierte Straßen und Überquerungen von Bundesstraßen zu laufen. Der Trailparcours ist ca. 61,5 km lang, mit einem Höhenunterschied von ca. 3.378 m. Er führt nach Selva, Corvara, Arabba zuerst und Canazei dann, durch den Sellajoch, den Aufstieg zur bekannten Skipiste Dantercepies, Bec de Roces, Pordoijoch, erreicht man das Ziel in Canazei. Die Strecke wird mit eigenen Fähnchen abgesteckt. Entlang des Verlaufs sind Kontroll- und Hilfestellen eingerichtet.


Höchstlaufzeit und Zeitkontrollstellen
Die maximale vorgesehene Laufzeit ist auf 12 Stunden angesetzt. Entlang der Strecke sind mehrere Zeitkontrollstellen eingerichtet, die man innerhalb einer festgesetzten Zeitgrenze durchlaufen muss.
Festgesetzte Zeitgrenzen:
- 3 Stunden ab dem Start in Selva; um 8.30 Uhr wird die Grenze geschlossen
- 6 Stunden ab dem Start in Corvara; um 11.30 Uhr wird die Grenze geschlossen
- 9 Stunden ab dem Start in Arabba; um 14.30 Uhr wird die Grenze geschlossen
- 12 Stunden ab dem Start zurück zu Canazei; um 17.30 Uhr Endung des Wettbewerbs
Maximale Gesamtlaufzeit: 12 Stunden Sportlern, die nach der vorgesehenen Höchstzeit die Zeitkontrollstellen passieren, wird die weitere Teilnahme am Wettbewerb untersagt und die Startnummer abgenommen. Sollten diese Teilnehmer aus irgendeinem Grund den Wettbewerb wieder aufnehmen, geschieht dies ausschließlich auf eigene Verantwortung und sie haben keinen Anspruch mehr auf die entlang der Strecke verteilten Erfrischungsmöglichkeiten. An den Zeitkontrollstellen sind Shuttle Busse vorgesehen, um die Sportler zum Ziel zu begleiten.


Halbautonomes Wettbewerbssystem
Das Rennen findet als halbautonomer Wettbewerb statt. Vorgesehen sind 10 Erfrischungsstellen, an denen die Teilnehmer mit sofort verzehrbaren Getränken und Essen versorgt werden. Etwaige Camel Bags oder Wasserflaschen können mit den von der Organisation zur Verfügung gestellten Nahrungszusätzen und stillem Wasser ergänzt werden. Jeder Sportler muss ab dem Start alles Notwendige mit sich führen, um in den Abschnitten zwischen einer Erfrischungsstelle und der nächsten unabhängig zu sein. Die Erfrischung ist in dem eingegrenzten Bereich zu verzehren. Trinkbecher oder anderes umweltverschmutzendes Material darf nicht mitgeführt werden. An jeder Erfrischungsstelle sind Mülltrennungsbehälter vorhanden, die von allen Sportlern unbedingt zu verwenden sind. Es ist untersagt, sich während des gesamten Rennens oder über eine Teilstrecke von einer nicht am Wettbewerb angemeldeten Person begleiten oder unterstützen zu lassen.


Vorgeschriebenes Material

  • Wasservorrat von mind. einem 1/2 Liter
  • Überlebensdecke
  • Pfeife
  • Erste-Hilfe-Set
  • Lebensmittelvorrat (Riegel, Gel etc.)
  • Regenjacke, die auch für widrige Wetterbedingungen in den Bergen geeignet ist
  • Lange Jogginghose
  • Handschuhe und Mütze
  • Handy (bei der Anmeldung ist die Bekanntgabe der Telefonnummer unbedingt erforderlich)
  • Stirnlampe (für den Start)


Empfohlenes (freiwillig mitzuführendes) Material

  • Wanderstöcke
  • Ersatzkleidung
  • Sonnencreme
  • Vaseline oder Anti-Scheuer-Creme

Anmeldungen

Siehe


Startnummern
Die Startnummer wird nach Vorlage eines Personalausweises und des gültigen ärztlichen Attests persönlich an jeden Sportler vergeben. Die Startnummer ist persönlich und nicht übertragbar und ist für die Gesamtwettbewerbsdauer sichtbar zu tragen. Jede Änderung der Startnummer ist untersagt. Gemeinsam mit der Startnummer wird jedem Sportler ein Chip übergeben, um die Zeiten und Passagen feststellen zu können. Beim Abholen der Startnummer ist eine Kaution von € 20,00 für den Chip erforderlich, der am Ende des Wettbewerbs beim Wettbewerbsbüro in Colfosco zurückzuerstatten ist.


Wettbewerbspaket
Die Anmeldung am Wettbewerb umfasst:

  • Wettbewerbsgadget – T-Shirt
  • Zeitmessung mit Zwischenwerten
  • Erfrischungen während des Rennens und danach
  • Pasta Party
  • Transfer der Ausgeschiedenen zum Ziel
  • Duschen am Ende des Wettbewerbs


Kategorien und Kostenrückerstattung

  • HERREN:
    1. € 500,00 + Wertgutschein (€ 50)
    2. € 400,00 + Wertgutschein (€ 50)
    3. € 300,00 + Wertgutschein (€ 50)
    4. € 200,00 + Wertgutschein (€ 50)
    5. € 100,00 + Wertgutschein (€ 50)
    6. - 10. € 50
  • DAMEN:
    1. € 500,00 + Wertgutschein (€ 50)
    2. € 400,00 + Wertgutschein (€ 50)
    3. € 300,00 + Wertgutschein (€ 50)
    4. € 200,00 + Wertgutschein (€ 50)
    5. € 100,00 + Wertgutschein (€ 50)


Jury
Die Jury besteht aus:

  • dem Präsidenten des Sellaronda Trailrunnings
  • dem Leiter des Wettbewerbs
  • sämtlichen Personen, die vom Präsidenten und Leiter des Wettbewerbs wegen ihrer Fachkenntnis ausgewählt werden.


Annahme des Reglements und der Ethik des Wettbewerbs
Die Teilnahme am Sellaronda Trailrunning schließt die vorbehaltlose Annahme des vorliegenden Reglements und der von der Organisation angewandten Ethik ein. Es ist obligatorisch, den markierten Wegen ohne Abkürzungen zu folgen. Einen Weg „abzukürzen“, verursacht nämlich die Erosion des Bodens und ist daher ein nicht wieder gutzumachender Schaden. An jedem Erfrischungsstand sind Müllbehälter vorhanden, die unbedingt zu verwenden sind. Jeder Sportler hat allen Personen, die sich in Schwierigkeiten oder Gefahr befinden, Hilfe zu leisten und eventuell den Rettungsdienst zu verständigen. Außerdem ist Rücksicht in jeglicher Form unerlässlich:
Rücksicht auf sich selbst und auf andere und Vermeidung von Unfairness jeder Art
Rücksicht auf die Freiwilligen, die nur aus Spaß ihre Dienste leisten
Rücksicht auf die örtliche Bevölkerung, die die Veranstaltung dieses Rennens ermöglicht
Rücksicht auf die Organisation und ihre Partner


Strafe - Disqualifizierung
Die auf der Strecke anwesenden Wettbewerbskommissare und die Leiter der Kontroll- und Erfrischungsstellen sind verpflichtet, die Beachtung des Reglements zu überwachen und bei Nichteinhaltung eine Strafe anzuwenden oder die Disqualifizierung zu veranlassen. Auf jeden Fall werden die Entscheidungen im Einverständnis mit der Wettbewerbsjury getroffen.


Reklamationen
Sämtliche Reklamationen sind schriftlich zu verfassen und beim Wettbewerbsbüro mit einer Kaution von 100 Euro (die nicht zurückerstattet werden, wenn die Reklamation nicht anerkannt wird) einzubringen, und zwar innerhalb von höchstens 2 Stunden nachdem der betroffene Sportler das Ziel erreicht hat.


Änderungen der Strecken und der Zeitbarrieren – Absage des Wettrennens
Die Organisation behält sich das Recht vor, jederzeit die Strecke oder die Position der Erste-Hilfe- und Erfrischungsstellen ohne Vorankündigung zu ändern. Bei ungünstigen Wetterbedingungen kann der Start verschoben oder abgesagt werden. Die Organisation behält sich das Recht vor, den laufenden Wettbewerb abzusagen oder die Zeitbarrieren zu ändern, wenn sich Bedingungen einstellen, die die Sicherheit der Sportler nicht mehr garantieren. In jedem Fall wird die Anmeldegebühr nicht zurückerstattet. Jede diesbezügliche Entscheidung wird von der Wettbewerbsjury getroffen.